The emergence and maintenance of stress-related rheumatoid arthritis from my viewpoint

Text auf Deutsch lesen

 Although during the medical examination and the diagnosis: onset of severe rheumatoid arthritis with an aggressive course, typical findings for rheumatoid arthritis were also found in my overload-related RA these could not answer to the question of why and to what my body reacted with an autoimmune disease. 

My own experience with RA led me to the view on stress-related rheumatoid arthritis as a degenerative disease (caused and maintained by a lack of sound movement combined with overburdening tension of muscles and connective tissue) of the locomotory system.

Unpleasantries such as insecurity, overextension, mental underload, pain, sorrow, mistreatment, injury, disease, bad posture, tension, coordination difficulties, anxiety, feelings of shame and guilt, unpleasant prospects and expectations, etc., cause negative physical, emotional and mental stress.

Environmental influences such as electrosmog, polluted drinking water, bad air, fertilizer and drug residues, noise and dust can cause stress as well as malnutrition or hate, envy, violence, emotional coldness, misunderstanding …

Stress means pressure and put under pressure, we usually tend to strain ourselves.

We do this to tackle a variety of situations by either fighting, fleeing or freezing.

Imagine you being healthy and lifting a heavy bucket of water to carry it around. Our tensed muscles are then clearly visible. On our forearms, for instance. Experience tells us that we can sense this tension very well both from the in- and the outside. Others, too, can easily feel our tensed muscles and our entire effort. Our muscles, which we brace to lift and hold the bucket, are then shorter and harder than in a relaxed state. The same applies to the tendons, which are connected to our bones and joints.

Now imagine putting the water bucket down again. By experience, we know that the muscles that we just braced before relax after work. They are now softer again and go – their normal rest position corresponding – back to normal length. The same goes for our tendons. We feel “relieved” in the truest sense of the word.

The better we achieve a dynamic change between exercise and relaxation, stress and relief, the healthier we are.

That‘s the way it usually should go. But if we didn‘t release our muscles from their tension after putting down the water bucket, or if we kept on holding the water bucket for too long until the end of our strength, we would feel a marked burning or tearing pain and would start trembling until the muscles involved finally failed us.

The less the things in our lives are accompanied by particularly strong sensations, pleasurable ones, pain, great effort, and heavy effort, the less attention we pay to them.

Next post:

To realize where my RA was coming from to me made the difference between treatment and healing

About Laureen

Feel free to contact me about the HeilÜben-coaching and training!

.

——————-

Die Entstehung und Aufrechterhaltung der überlastungsbedingten rheumatoiden Arthritis aus meiner Sicht

  Wie in den vorgegangenen Artikeln beschrieben, wurde bei mir im Jahr 1994 ein für eine Rheumatoidarthritis typischer Befund erhoben. Die Diagnose lautete: beginnende schwere rheumatoide Arthritis/chronische Polyarthritis mit aggressivem Verlauf.

Anhand der Feststellung einer Autoimmunreaktion konnte jedoch nicht die Frage beantwortet werden, worauf mein Körper so reagierte.

Nach meiner Erfahrung mit meiner eigenen erfolgreichen Ausheilung von RA vor nunmehr über achtzehn Jahren lag der Grund für die Erkrankung in einer überlastenden Anspannung von Muskeln und Sehnen an meinen Gelenken, die auch durch Fehlhaltungen mit ausgelöst und aufrecht erhalten wurde. Daraus ergibt sich die Sicht des HeilÜbens auf die überlastungsbedingte rheumatoide Arthritis.

Unangenehmes wie Unsicherheit, Überforderung, Unterforderung, Schmerz, Kummer, Angst, Scham, Schuld, Misshandlung, Verletzung, Krankheit,  Angespanntheit, Fehlhaltungen, Koordinationsschwierigkeiten, missliche Aussichten und Erwartungen usw. bedeuten negativen körperlichen, seelischen und geistigen Stress.

Schädliche Umwelteinflüsse wie Elektrosmog, verschmutztes Trinkwasser, schlechte Luft, Düngemittel- und Medikamentenrückstände, Lärm, Staub können ebenso Stress verursachen wie Mangel- und Fehlernährung oder Hass, Neid, Gewalt, Kälte, Unverständnis …

Stress bedeutet Anspannung.

Im Unterschied zu allen Situationen, in denen wir nicht gestresst sind und nur die benötigte Kraft in unserer Körperbewegung und -haltung einsetzen, spannen wir uns unter Stress unkontrolliert* an, um die verschiedensten Situationen zu bewältigen, um zu kämpfen, wegzulaufen oder reglos zu verharren. 

Stellen Sie sich vor, dass Sie gesund sind und einen schweren Wassereimer anheben und tragen. Unsere gespannten Muskeln sind dann gut zu erkennen. Beispielsweise an unseren Oberarmen. Die Erfahrung sagt uns, dass wir diese Spannung gut fühlen und tasten können. Auch andere können dann unsere gespannten Muskeln und unseren Kraftaufwand mit Leichtigkeit wahrnehmen. Unsere Muskeln, die wir zum Zweck des Hebens und oben Haltens gespannt haben, sind dann härter als in entspanntem Zustand. Sie sind auch über unsere Sehnen mit unseren Knochen und Gelenken verbunden. Über unsere Muskeln und Sehnen üben wir Kraft auf unsere Knochen und Gelenke aus, was uns die verschiedensten gesünderen und ungesünderen Körperbewegungen und -haltungen möglich macht.

Stellen Sie sich nun vor, dass Sie den Wassereimer wieder absetzen. Wir wissen aus Erfahrung, dass sich die Muskeln, die wir zuvor gerade noch spannten, nach getaner Arbeit entspannen. Sie sind nun wieder weicher und ihrer relativen Ruheposition entsprechend normal lang. Dasselbe gilt für unsere Sehnen. Wir fühlen uns im wahrsten Sinne des Wortes „entlastet“.

Je besser wir in unserer Körperbewegung und -haltung einen dynamischen Wechsel zwischen Krafteinsatz und Entspannung, zwischen Belastung und Entlastung erreichen, umso gesünder ist das für uns.

Würden wir unsere Muskeln nach dem Absetzen des Wassereimers nicht aus ihrer Spannung lösen oder hielten wir den Wassereimer länger, bis zum Ende unserer Kraft, würden wir das deutlich an brennendem bis reißendem Schmerz und Zittern spüren, bis die beteiligten Muskeln uns letztlich den Dienst versagten. In solchen oder ähnlichen Situationen können wir unmittelbar beobachten, dass und wie bestimmte unserer Handlungen bzw. Verhaltensweisen zu Schmerz und Verletzung führen.

Weniger unmittelbar werden Zusammenhänge zwischen Ursachen und Wirkungen deutlich, wenn uns die Folgen unserer Handlungen bzw. Verhaltensweisen erst nach einer gewissen Zeit bzw. Schädigung sichtbar werden, zumal das auch davon abhängig sein kann dass mehrere ungünstige Bedingungsfaktoren zusammentreffen.

Hinzu kommt, dass wir allgemein umso weniger auf bestimmte Dinge in unserem Leben achten, umso weniger sie mit besonders starken Empfindungen von Angenehmem, von Schmerz, von hohem Aufwand und starker Anstrengung usw. begleitet werden.

Weiterlesen:

Die Ursache für meine RA zu erkennen, machte für mich den Unterschied zwischen Behandlung und Heilung aus

Über mich, Laureen

Zum Kontakt für das HeilÜben-Coaching und Training

*im Gegensatz zu isometrischen Übungen beim Krafttraining

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

The Farmer's Wife

business suits and rubber boots

A Writer's Playground

Monthly Activities for Kids by Linda Martin Andersen

sarahsbookreflections

Books-Mind Travel Made Easy

Enjoying the Journey with Harper

Faith, family, inspiration, DIY's and other goodies to make you smile...

sarawhitmanythoughts

Always remember where you come from, but don't forget where you've been.

The Curious Designer

#Be Curious.....

Tales of a Travel Addict

Wandering the world one country at a time

RB Abroad

An American living in Belgium, sharing stories about travel and expat life.

Jermpins | Eat. Play. Travel.

Follow Jerm's travel journey as he pins all cities, and shares his stories and tips to planning your next holiday travel!

runningforthegate

crazy fun travel adventures

LettersToHomeCont

Round 2 of our travels

This Life in Color

My camera is my constant companion

Sheila Hurst

Reading, writing, dreaming

dobetteralways

Welcome to the Monkey House

JANE STURGEON

From the banks of The Mersey......

NavasolaNature

Nature needs Nurture

The Call of the Pen

Flash Fiction, Book Reviews, Devotionals and other things.

Patsy's Creative Corner

A Blog of a Wide Spectrum of Ideas

Art Gowns

The Art of Glamorous Fantasy

Annika Perry's Writing Blog

Join me as I edit my first novel and aim for publication

Robbie's inspiration

Ideas on writing and baking

Leaping Tracks

sharing and inspiring a love of music

Buzzography

For the Bohemian Chic Digital Nomad in You

Positive from the aloof

#positivefromthealoof

Strikeouts + Sprinkles

Life, adulting, sports, and everything in between.

Beauty is a Sleeping Cat

Books, Movies, Art, Writing, and Cats

Happy Girl Adventures

Adventures of Life

%d bloggers like this:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close