To realize where my Rheumatoid Arthritis really came from made the Difference between Treatment and Healing

Text in German below. Zum Text auf deutsch bitte nach unten scrollen.

Imagine you being healthy and lifting a heavy bucket of water to carry it around. Our tensed muscles are then clearly visible. On our forearms, for instance. Experience tells us that we can sense this tension very well both from the in- and the outside. Others, too, can easily feel our tensed muscles and our entire effort. Our muscles, which we brace to lift and hold the bucket, are then shorter and harder than in a relaxed state. The same applies to the tendons, which are connected to our bones and joints.

Now imagine putting the water bucket down again. By experience, we know that the muscles that we just braced before relax after work. They are now softer again and go – their normal rest position corresponding – back to normal length. The same goes for our tendons. We feel “relieved” in the truest sense of the word.

The better we achieve a dynamic change between exercise and relaxation, stress and relief, the healthier we are.

That‘s the way it usually should go. But if we didn‘t release our muscles from their tension after putting down the water bucket, or if we kept on holding the water bucket for too long until the end of our strength, we would feel a marked burning or tearing pain and would start trembling until the muscles involved finally failed us.

The less the things in our lives are accompanied by particularly strong sensations, pleasurable ones, pain, great effort, and heavy effort, the less attention we pay to them.

Now imagine that you are standing in front of that full bucket of water, which you know you’ll lift and carry shortly.

And even the first spontaneous, unconscious impulses for tension happen within muscles, tendons and connective tissues, which are connected with our joints, bones and internal organs. In a flash, our brain captures the challenge and our muscles and tendons immediately react. We automatically prepare for the expected situation. Before we even think about it, our brain gives out the first necessary signals to our musculoskeletal system:

Where force is to be exerted, the corresponding tissue cells in the musculature and tendons that are connected to our bones and joints contract, the corresponding opponent muscles relax. This way our arm can be bent when we pull up a water bucket. On the inside, muscles and tendons are shortened and taut, on the outside long and yielding. Contracting tendons and muscles transmit impulses to the involved joints and exert pressure and tension onto them. This happens way before we actually lift the bucket of water and stretch our larger muscles visibly and tangible, even if all together can take place within seconds.

Anyone who carries too much stress around with themselves lives in a body that, like automatically, is constantly tensed and on the go. One’s tension isn‘t always obvious to them: it can also go unnoticed, be overlooked or underestimated, especially since the triggering situation can quickly be over or is being considered normal.

Some people visibly stretch bigger or more muscles. So much so that their fellow human beings can also see and feel it and realize: “You are very tense!” They then usually give the call to let go: “Come on, relax!”…

Next post: Can Everyone Develop a Stress-Related RA?

About Laureen

Feel free to contact me about the HeilÜben-coaching and training!

.

———————–

Die Ursache für meine überlastungsbedingte rheumatoide Arthritis zu erkennen, machte für mich den Unterschied zwischen Behandlung und Heilung aus

Stellen Sie sich vor, dass Sie gesund sind und einen schweren Wassereimer heben und tragen. Unsere gespannten Muskeln sind dann gut zu erkennen. Beispielsweise an unseren Oberarmen. Die Erfahrung sagt uns, dass wir diese Spannung dann gut fühlen und tasten können. Auch andere können dann unsere gespannten Muskeln und auch unseren Kraftaufwand mit Leichtigkeit wahrnehmen. Unsere Muskeln, die wir zum Zweck des Hebens und oben Haltens gespannt haben, sind dann härter als in entspanntem Zustand. Sie sind auch durch Sehnen mit unseren Knochen und Gelenken verbunden. Über unsere Muskeln und Sehnen üben wir Kraft auf unsere Knochen und Gelenke aus, was uns die verschiedensten gesünderen und ungesünderen Körperbewegungen und -haltungen möglich macht.

Stellen Sie sich nun vor, dass Sie den Wassereimer wieder absetzen. Wir wissen aus Erfahrung, dass sich die Muskeln, die wir zuvor gerade noch spannten, nach getaner Arbeit entspannen. Sie sind nun wieder weicher und ihrer relativen Ruheposition entsprechend normal lang. Dasselbe gilt für unsere Sehnen. Wir fühlen uns im wahrsten Sinne des Wortes „entlastet“.

Je besser wir in unserer Körperbewegung und -haltung einen dynamischen Wechsel zwischen Krafteinsatz und Entspannung, zwischen Belastung und Entlastung erreichen, umso gesünder ist das für uns.

Würden wir unsere Muskeln nach dem Absetzen des Wassereimers nicht aus ihrer Spannung lösen oder hielten wir den Wassereimer länger, bis zum Ende unserer Kraft, würden wir das deutlich an brennendem bis reißendem Schmerz und Zittern spüren, bis die beteiligten Muskeln uns letztlich den Dienst versagten. Das ist unserer direkten Beobachtung gut zugänglich, nach der wir unsere Handlungen nach Möglichkeit ausrichten. Deshalb können wir unsere Kräfte bewusst und absichtlich so einsetzen, dass wir keine Schmerzen bekommen oder uns gar verletzen.

Je weniger bestimmte Dinge in unserem Leben von besonders starken Empfindungen, von Angenehmem, von Schmerz, von hohem Aufwand und starker Anstrengung begleitet werden, umso weniger achten wir  allgemein auf sie.
Stellen Sie sich nun vor, dass Sie vor diesem vollen Wassereimer stehen, von dem Sie wissen, dass Sie ihn nun gleich heben und tragen werden.

Blitzschnell erfasst unser Gehirn die Herausforderung und gibt die ersten nötigen Signale an unseren Bewegungsapparat weiter. Und schon die ersten uns unbewussten Impulse zu Spannung passieren unmittelbar in Muskeln und den Sehnen, mit denen sie mit unseren Gelenken und Knochen verbunden sind.

Wo Kraft ausgeübt werden soll, ziehen sich die entsprechenden Gewebezellen in Muskulatur und Sehnen zusammen, die mit unseren Knochen und Gelenken verbunden sind. Die entsprechende Gegenspielermuskulatur lässt locker. So kann ein Arm beim Hochziehen eines Wassereimers gebeugt werden. Auf seiner Innenseite sind Muskeln und Sehnen verkürzt und gespannt, auf der Außenseite lang und nachgebend. Sich zusammenziehende Sehnen und Muskeln geben schon Impulse an die beteiligten Gelenke weiter und üben Druck und Zug auf sie aus, bevor wir den Wassereimer tatsächlich heben und dazu dann auch unsere größeren Muskeln sicht- und fühlbar spannen, auch wenn alles zusammengenommen innerhalb von Sekunden ablaufen kann.

Wer zu viel Stress mit sich herumträgt, lebt in einem Körper, der wie automatisch ständig angespannt und auf dem Sprung ist. Die eigene Anspannung ist uns nicht immer offensichtlich: Sie kann auch unbemerkt sein, übersehen oder unterschätzt werden, zumal die auslösende Situation schnell vorüber oder so gewohnt sein kann, dass man sie für normal hält.

Manche Menschen spannen dabei sichtbar und tastbar auch größere bzw. mehr Muskeln an. So sehr, dass ihre Mitmenschen das auch sehen bzw. ertasten können und feststellen: „Du bist ja ganz verkrampft!“. Sie geben dann meist die Aufforderung zum Lockerlassen: „Nun entspann dich mal!“.

Weiterlesen:

Kann jedermann eine überlastungsbedingte RA entwickeln?

Über mich, Laureen

Zum Kontakt für das HeilÜben-Coaching und Training

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

Zingara Poetry Review

A Space for Practicing Poets

Kathleen Denly

Historical Christian Romance Author

.Unbound

A Year of Discovering Happiness

ActiveWomenSG

Be fit. Feel strong. Get active.

It's A Great Day To Be Alive

Smile, laugh, and sing and make the world brighter.

Julie Powell - Photographer & Graphic Artist

Creating & Capturing Life's Precious Moments

Lined up shells

Living simply and it feels like an adventure.

My Body and Me

Real Life, Real Journey, My Story...

Kim is Awesome

You are awesome! You have got this! Internet high five!

Keeley B Fit

Health and Fitness blog providing information for you to live your best life.

Mindful Feast

fostering awareness on the mat & on your plate

New Energy Winchester

WE MAKE IT HAPPEN

The Golden Overload

A blog about fitness, being a first time mom, love and learning.

Natta's Blog

"So we’re drifting downstream; exposed but unseen, all covered in exclamation marks. Give me something tender, something I remember. A touch or a beat, a wave of heat that hits the heart."

LaurenisLovinLivin

How to feed your muscles & your soul

Adina's Universe

An insight into my universe. covering all things travel, lifestyle and photography

Kaitlin H Powell

lifestyle, self love, happiness

Logan's Look

Let's look at mascara, moisturizer and more! Grab a coffee and let's go!

Travel and Happiness

Living the moment

Trail to Peak: The Adventurous Path

Hiking, Exploring, Travel & Adventure

Adventures from Elle

A Local's Take On Exploring Jamaica

zo outdoors

Adventures big and small

A Russian Affair

my love affair with Russian literature

%d bloggers like this:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close