Schön, Sie beim HeilÜben zu begrüßen und vielen Dank für Ihren Besuch!

Das HeilÜben ist meine Methode zum Aufdecken und Abbauen von schädlichem Stress und Anspannung. Für mich bedeutete das HeilÜben die Ausheilung meiner rheumatoiden Arthritis (RA)/ chronischen Polyarthritis (cP).

Betroffen von RA/cP wünschte ich mir selbst einmal sehnlichst, wieder ganz gesund zu werden. Ich ging einen schmerzhaften Weg durch ein Leben mit der entzündlichen Gelenkerkrankung, bis ich begriff, dass ich mir selbst helfen musste, sollte sich mein Wunsch nach Gesundheit erfüllen.

Ich begann damit, die HeilÜbungen zu entwerfen. Dabei testete ich über Versuch und Irrtum die Wirksamkeit jedes einzelnen Elementes immer daran, ob meine Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen weniger wurden und meine Beweglichkeit zunahm.

Stellte ich meine Übungen zwischendurch einmal ein (weil ich erschöpft war oder frustriert oder ich die richtige Übungsweise eine oft qualvolle kürzere oder längere Zeit lang einfach nicht finden konnte), nahmen meine Beschwerden den vormals gewohnten Verlauf.

Bei meiner Suche nach wirksamen Übungen konnte ich so den zeitlichen Zusammenhang zwischen jeder richtig erstellten Übung und einer Verringerung des Krankeitsgeschehens und der Verbesserung meines Allgemeinzustandes bis hin zur Ausheilung der RA beobachten. (Hier habe ich diesen Prozess ausführlicher beschrieben.)

Seitdem kann ich gesund leben und trainieren. 

Das HeilÜben ist heute ein ganzheitlich orientiertes, interdisziplinäres Selbsthilfe-Programm für jeden, um die Selbsterfahrung bei schädigendem Stress und Anspannung durch Verbesserung der bio-psycho-sozialen Selbstregulation zu unterstützen. Es stellt keine medizinische oder therapeutische Diagnose oder Behandlung dar und ist kein Ersatz dafür.

Oftmals ist ein im Großen und Ganzen recht gutes körperliches Befinden für uns eine der natürlichsten Sachen der Welt.

Es ist dann wie ein Recht, auf das wir uns unbeschwert verlassen.

Wenn dieser paradiesische Umstand früher oder später in irgendeiner Weise endet, fühlen wir uns ernsthaft aus unserer Gesundheit herausgefallen.

Denn wir wissen oft besser, was wir mit ihr anfangen, als wie wir sie in vielen Fällen selbst erhalten oder selbst wiederherstellen können.

Wir suchen nach Abhilfe, hegen Hoffnung, fühlen uns manchmal ratlos, traurig, erschrocken, unsicher und sogar vom eigenen Körper enttäuscht, angegriffen, beschädigt.

Dabei wird uns erst so richtig bewusst, dass unser gutes körperliches Befinden nicht von selbst kommt.

Es ist kein Zufall und kein Recht, das sich von unserem Körper erzwingen lässt.

Manche Erkrankungen entstehen aus Belastungen, die sich so lange angesammelt haben, bis sie für unseren Körper nicht mehr zu bewältigen sind.

Auch meine chronisch entzündliche Erkrankung war wie die sichtbare Spitze eines Eisberges aus Belastungen. Sie piekte in mein Bewusstsein und mir wurde klar: „Ich muss jetzt etwas ändern. So geht es nicht weiter.“

Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass sich eine solche Eisbergspitze auch in Form einer überlastungsbedingten rheumatoiden Arthritis bemerkbar machen kann.

Um mir selbst zu helfen, entwarf ich das HeilÜben, mit dem ich mich auch dem unter meinem Alltag verborgenen Eisberg aus Belastungen widmete und mit dem ich seit über 20 Jahren wieder gesund bin.

Im HeilÜben erlebte ich, dass und wie ich meine Gesundheit an jedem Tag aktiv gestalten kann.

Auch heute noch erfüllen immer wieder Übende die HeilÜbungen für sich selbst mit Leben, indem sie beim Üben mehr Wissen über sich erlangen.

Uns stehen viele wohltuende und stärkende Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung, die direkt an die HeilÜbungen angeschlossen werden können.

Sie können uns durch unser weiteres Leben begleiten.

So können wir uns kräftigen, mehr Sinn und Freude finden und uns besser schützen.

Das lohnt sich.

Einen erster Blick auf die Ursprünge des HeilÜbens. Meine Zeit mit rheumatoider Arthritis und deren Ausheilung. 

1994: Diagnose beginnende schwere Rheumatoidarthritis/chronische Polyarthritis mit aggressivem Verlauf im Alter von 22 Jahren

06/1996: Abbruch der medizinischen Behandlung (Nicht zur Nachahmung empfohlen! Die Folgen waren auch für mich damals unabsehbar!)

06/1996 bis 12/1996: schrittweises Beenden von Entzündungen, Schmerzen und chronischem Verlauf mit den HeilÜbungen

01/1997 bis 3/2001: einige vereinzelte und immer seltener auftretende Anfangsreize ohne Entzündung

03/2021: Seit über 20 Jahren ist meine rheumatoide Arthritis ausgeheilt. Ohne Medikamente, Operationen und ohne Ernährungsumstellung.

Im Jahr 1994 erkrankte ich an rheumatoider Arthritis/chronischer Polyarthritis, als ich mich im gewohnten Umgang mit sowohl alltäglichen als auch besonderen Herausforderungen zu sehr anspannte, statt Entspannung einzusetzen. So lange mir nicht klar war, dass und wie ich das anstellte, wunderte ich mich über das Ergebnis (was Menschen mit überlastungsbedingten Kopfschmerzen, Magenweh oder Rückenproblemen genauso gehen kann) und war nicht in der Lage, meine Anspannung so zu senken, dass meine chronisch entzündliche Gelenkerkrankung ausheilte.

Mit sanften, entspannenden HeilÜbungen stellte ich diese schädliche Anspannungsgewohnheit ab – und konnte so Entzündungen und Schmerzen erfolgreich beenden.

Zwei Jahre lang war ich, Laureen, ohne echte Möglichkeiten, mir aus meiner rheumatoiden Arthritis herauszuhelfen. Ich leistete dem Krankheitsgeschehen zwar mit großem Kraftaufwand und Willen täglich Widerstand, verlor aber insgesamt zuviel Lebenszeit und -qualität an sie. Zudem belasteten mich die Erkrankung an sich und auch die schmerzstillenden und entzündungshemmenden Medikamente, die ich ihretwegen einnahm und schwächten mein Immunsystem. Für meine Zukunft sah es also mehr als schlecht aus, denn an der chronisch entzündlichen Gelenkerkrankung selbst änderte sich nur, dass sie stetig zunahm. Ich war ratlos und litt unter der Erkrankung. Bis ich eine entscheidende Entdeckung machte. Während meiner HeilÜbungen fand ich heraus, dass ich mich, wenn Entzündungen und Schmerzen auftraten, zu sehr anspannte.

Die wichtigste Frage war für mich, wie ich dieser übermäßigen Anspannung Abhilfe schaffen könnte, wenn doch Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen eine direkte Auflösung durch Dehnungen oder Massagen für mich unmöglich machten.

Beim HeilÜben lernte ich, Anspannung aus den verschiedensten Gründen und bei den verschiedensten Gelegenheiten in mir selbst wieder zu fühlen, denn schädigende Anspannung  ist nicht immer offensichtlich: Sie kann auch unbemerkt sein, übersehen oder unterschätzt werden. Sie bedeutet in jedem Falle unnötigen Stress. Die Höhe meines Stresslevels und die Qualität meiner Haltung und Bewegung bedingen sich wechselweise.

Mit der Zeit fand ich immer mehr Möglichkeiten, diese Wechselwirkung durch mein Verhalten positiv zu beeinflussen.

Das ist es, was ich HeilÜben nenne.

So wurde es mir möglich, Stress und Belastungen durch Entspannung schrittweise abzubauen, bis ich wieder vollständig kräftig und beweglich war, bis keine Schmerzen, Entzündungen und Bewegungseinschränkungen mehr auftraten. 

Meine Autoimmunerkrankung hatte nicht bedeutet, dass sich mein Körper hasste.

Mein Körper reagierte nur entsprechend auf die ungünstige Behandlung, die ich ihm unwissentlich zukommen ließ. Nicht mein Körper hatte mich angegriffen – ich hatte mir geschadet, indem ich mich überlastete. Zudem griffen die Entzündungen in den überlasteten Regionen immer weiter um sich.

In den Jahren mit RA konnte ich oftmals nicht an meinen HeilÜbungen arbeiten. Mir fehlten in solchen Situationen schlicht die Kraft. Daran lernte ich, dass wir im Leben nicht jedes Rad selbst neu erfinden können. Es geht zu schnell vorüber. Können wir uns nicht absichtlich und bewusst helfen, spielt der Zufall oft eine zu große Rolle dabei, ob etwas zu unserem Nutzen oder Schaden ausgeht. Und nicht jedem allein gelingt alles für ihn dringend Notwendige. Aber jeder von uns kann vom Wissen und den Erfahrungen anderer profitieren und sein eigenes Leben besser gestalten.

Mit meinen Artikeln und im persönlichen Coaching und Training teile ich meine Erfahrungen mit dem Abbau von krank machendem Stress, die ich beim HeilÜben während der Ausheilung meiner RA gemacht habe.

Wir können uns auf zweierlei Weise bewegen und halten. Lernen Sie zu unterscheiden. Es liegt an uns, uns zu schützen.

Gute Impulse – gute Reaktionen:

Sagen Sie “Hallo” zu Ihrem Körper.

So, dass er Sie auch versteht.

Decken auch Sie Stress und schädigende Anspannung in Ihrem Alltag mit den sanften, entspannenden HeilÜbungen auf und bauen diese erfolgreich ab! Dabei steht das individuelle Tempo eines jeden Teilnehmers im Mittelpunkt, um eine nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Alle HeilÜbungen lassen sich leicht an die individuelle Situation, an Gegebenheiten und Möglichkeiten unter denen geübt wird, anpassen. In unseren HeilÜben Coachings und Trainings unterstützen wir Sie dabei direkt und persönlich (auch online).

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Sie möchten über Ihre Gedanken und Erfahrungen schreiben? Dann scrollen Sie einfach ein wenig nach unten zum Kommentarbereich.

Laureen und das HeilÜben-Team

Kontaktieren Sie uns gerne für Buchungs- oder Geschäftsanfragen:

Gern begleiten wir Sie mit unseren Online-Kursen durch die Vor- und Weihnachtszeit.

Möchten Sie alle Texte über meine Erfahrungen mit der Ausheilung meiner rheumatoiden Arthritis/chronischen Polyarthritis über zwanzig Jahren und über das HeilÜben auf Deutsch lesen, dann klicken Sie einfach “Text auf Deutsch lesen” zu Beginn eines jeweiligen englischen Textes an oder schauen sich zuvor die Liste der deutschen Titel an._

Voraussichtlich Ende Januar 2022 erscheint die Gesamtausgabe des HeilÜbens als Buch zum HeilÜben-Blog.

Leave a Reply

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close